Schwerpunktthemen / Bildungslandschaft

Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald

Konrad Funk "Orchideenblüte"
Bildnachweis: Konrad Funk - Orchideenblüte

„Lokale Bildungslandschaften“ sind langfristige, professionell gestaltete, auf gemeinsames, planvolles Handeln abzielende, kommunalpolitisch gewollte Netzwerke zum Thema Bildung, die – ausgehend von der Perspektive des lernenden Subjekts – formale Bildungsorte und informelle Lernwelten umfassen und sich auf einen definierten lokalen Raum beziehen.
Dr. Anja Durdel und Peter Bleck-mann: Lokale Bildungslandschaften.
Perspektiven für Ganztagsschulen und Kommunen (2009)


Der Regionalentwicklungsverein Hunsrück-Hochwald arbeitet in vielen Bereichen eng mit der KulturLandschaftsInitiative Sankt Wendeler Land (KuLanI) zusammen. So ist in Kooperation und nach saarländischem Vorbild das Projekt zur Einrichtung einer Bildungslandschaft in der Nationalparkregion entstanden.

Unser Ziel ist es, alle Bildungseinrichtungen mit außerschulischen Lernorten vernetzen, die die Besonderheiten und Eigenarten der Region Hunsrück-Hochwald darstellen. Nachhaltige Bewusstseinsbildung beginnt bei Kindern, die spielerisch und emotional lernen. Dadurch wollen wir letztendlich die regionale Identität und Verbundenheit fördern.

Dafür spielen diese Themenfelder eine zentrale Rolle:

  • Dorf und Handwerk
  • Naturnutzung
  • regenerative Energie und
  • heimische Kultur


Vor diesem Hintergrund hat der Regionalentwicklungsverein einen LEADER-Projektantrag bei den beiden LAGen Hunsrück und Erbeskopf zur Unterstützung dieses wichtigen Vorhabens gestellt und wird voraussichtlich Ende 2017 mit der Umsetzung beginnen können.

Zum Thema Umweltbildung in der Nationalparkregion finden Sie nähere Informationen auf den Seiten des Naturparks Saar-Hunsrück und des Nationalparks Hunsrück-Hochwald.

 

Bildnachweis: Konrad Funk - Orchideenblüte - 2017 (oben rechts)