Schwerpunktthemen / Bildungslandschaft

Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald

Konrad Funk "Orchideenblüte"
Bildnachweis: Konrad Funk - Orchideenblüte

In Zeiten des demographischen Wandels und der Wissensgesellschaft ist Bildung der zentrale Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft.
Diese Aussage gilt nicht nur für jeden Einzelnen, sondern auch und gerade für den wirtschaftlichen Erfolg von Regionen und Ländern. Bildung vermittelt Fähigkeiten und ermöglicht so ein erfülltes Leben und wirtschaftlichen Erfolg durch die Teilnahme
am Wirtschaftsleben.

Insbesondere für ländlich geprägte Regionen wie die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald ist Bildung als Vermittlung regionalspezifischen Wissens elementar
für eine innovative und zukunftsfähige Entwicklung. Für viele Menschen ist die Verwurzelung in der eigenen Heimat ein Element, das angesichts zunehmender Globalisierung und Vernetzung Halt und Sicherheit gibt. Dabei sind Heimat und Identität für jeden subjektiv unterschiedlich.
Es gibt jedoch gewisse Grundmerkmale wie das Wissen um regionale Besonderheiten, Naturräume, Geschichte und Geschichten, welche die Herausbildung eines regionalen Zugehörigkeitsgefühls steigern und dadurch dazu
beitragen, dass Menschen sich in ihrer Heimat und aktiv für die Region
einsetzen. Gerade in jüngeren Generationen lockern sich Bindungen und Bewusstsein für die Potenziale einer Region zunehmend. Daher ist ein zentraler Ansatz bei Heranwachsenden und Schülern zu suchen, die durch ihr potenzielles Engagement selbst zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung beitragen können.

Es gibt nur eines, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.

John F. Kennedy

Der Bildungsanspruch darf sich dabei jedoch nicht nur auf die Zielgruppe der Schüler und Jugendlichen reduzieren lassen. Vielmehr sind gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels Senioren eine zunehmend wichtige Zielgruppe und zugleich Wissensträger in der Region. Hier liegt ein großes Potenzial generationenübergreifender Kommunikation und gesteigerter sozialer Kompetenzen. Es sind diese sozialen Bindungen, die in besonderem Maße Einfluss nehmen auf die Bildung eines Heimatgefühls und einer Verbundenheit zur Region. Gerade im Bildungsbereich ist die Region durch ein funktionierendes Schulsystem mit guten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gut aufgestellt. Insbesondere durch den Umwelt-Campus Birkenfeld als Standort der Hochschule Trier kann die Region auch einen exzellenten Forschungsstandort mit vielen Vernetzungen und regionalen Schwerpunktstudien aufweisen. Dem Masterplan obliegt es daher, das breite Angebot sinnvoll durch solche Angebote zu ergänzen, die eine Bewusstseinsbildung für die Region verstärken.

Zum Thema Umweltbildung in der Nationalparkregion finden Sie nähere Informationen auf den Seiten des Naturparks Saar-Hunsrück und des Nationalparks Hunsrück-Hochwald.

 

Bildnachweis: Konrad Funk - Orchideenblüte - 2017 (oben rechts)